Tic-Treatment

In der Therapie von Tics kommen sowohl pharmakologische als auch verhaltenstherapeutische Ansätze erfolgreich zur Anwendung. Für beide Interventionsformen existieren Evaluationsstudien mit positiven Ergebnissen. Allerdings fehlen bisher direkt vergleichende Daten, die zeigen, ob und in wie weit eine pharmakologische Intervention mit Tiaprid der verhaltenstherapeutischen Intervention durch Habit-Reversal-Training hinsichtlich ihrer kurz- und langfristigen Wirksamkeit sowie Sicherheit vorzuziehen ist oder umgekehrt. Ziel der geplanten Studie ist es somit, die kurzzeitigen Effekte beider Therapieformen erstmals vergleichend zu untersuchen.

Verhaltenstherapie Habit-Reversal-Training
Die  Verhaltenstherapie  anhand  des  Habit-Reversal-Trainings  erfolgt  in  10  wöchentlichen Sitzungen mit einem unserer Therapeuten. Zusätzlich erhält ihr Kind Übungsaufgaben für zu hause, um die erlernten Strategien zu festigen und auszubauen. Speziell für Familien, welche einen weiten Anfahrtsweg haben und dennoch von der Verhaltenstherapie profitieren möchten, bieten wir eine tabletbasierte Variante an.  Hierbei  wird  die  Behandlung  online  über  eine  sichere  Verbindung durch einen unserer Therapeuten umgesetzt.

Medikamentöse Therapie mit Tiaprid
Über die genauen Charakteristiken der Medikation werden Sie und Ihr Kind von Ihrem behandelnden Therapeuten aufgeklärt. Die Einstellung auf Tiaprid erfolgt nur nach intensiver Begutachtung und Aufklärung durch einen unserer spezialisierten Ärzte.

Im  Rahmen  der  Studie  wird  an  den  üblichen  Therapieverfahren  nichts  verändert. Die  Studienteilnahme  beschränkt  sich bei  jeder  der  wählbaren  Therapiemöglichkeiten lediglich auf die beiden EEG-Messtermine.

In dieser Studie untersuchen wir von Tics/dem Tourette Syndrom betroffene Kinder im Alter von 10 bis 17 Jahren. Hierbei sollte die Behandlungsindikation der Tic-Störung gegeben sein, wobei die Wahl der Therapieform dem Teilnehmer sowie dessen Eltern überlassen bleibt, unsere Ärzte & Psychologen aber selbstverständlich beratend zur Seite stehen. Die Studie umfasst 2 EEG-Termine im Abstand von 10 Wochen (vor Beginn und 10 Wochen nach der erfolgten Tiaprid- bzw. Habit-Reversal-Therapie). Für jeden der beiden EEG-Termine erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50€.


Ansprechpartner: M. Sc. Psych. Benjamin Bodmer
Detailierte Informationen finden Sie hier.